Absenzen
Ansprechperson
Aufnahme Tagesstrukturen

Begabungsförderung
Beurteilung / Noten
Bibliothek
Bildungskommission

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)

Elternabende
Elternforum
Elterngespräche
Erster Schultag

Ferienplan
Förderangebote

Fundgegenstände

Ganzheitlich Beurteilen und Fördern (GBF)
Gesetz über die Volksschulbildung

Hausaufgabenbetreuung

Informationsheft

Jahresprogramm Schuljahr 2015/16
Jokertage

Klasseneinteilung
Konflikte

Leitbild

Mittagstisch
Mobiltelefone / Handy

Organisation

Pausenaufsicht
Platzangebot Tagestrukturen
Praxisschule der PH Luzern

Qualitätsmanagement

Rauchverbot

Skilager

Tagesstrukturen

Unentschuldigte Schulversäumnisse und Absenzen

 

____

Absenzen
Absenzen sind von den Eltern/Erziehungsberechtigten vor Unterrichtsbeginn zu melden. In erster Linie geht die Meldung direkt an die jeweils unterrichtende Lehrperson.
Lernende, Eltern und Erziehungsberechtigte, die innert nützlicher Frist (erster Halbtag) keine Information an die Schule abgeben, müssen damit rechnen, dass die Absenz als unentschuldigt eingetragen wird. Im Wiederholungsfall kann die Schulleitung zudem eine Verwarnung an Eltern/Erziehungsberechtigte, bei Nichtbeachtung auch eine Busse aussprechen. Die Erziehungsberechtigten sind für den Schulbesuch und die Einhaltung der schulischen Pflichten ihrer Kinder mitverantwortlich (§ 211, VBG).
Details zu den Dispensationsmöglichkeiten finden Sie hier.  

 

Ansprechperson
Die direkte Ansprechperson ist in der Regel die Klassenlehrperson oder die jeweilige Fachlehrperson. Falls weitere Stellen oder Personen involviert werden müssen, hilft die zuständige Lehrperson weiter. Bei Fragen, welche die Gesamtschule betreffen kann man sich direkt an die Schulleitung wenden (Tel. 041 920 45 05), wenn die Lehrperson nicht erreicht werden kann.

 

Aufnahme Tagesstrukturen
Für die Tagesstrukturen können Kinder der Schule Knutwil - St. Erhard angemeldet werden. Übersteigen die Anmeldungen die aktuell zur Verfügung stehenden Kapazitäten, müssen neue Betreuungsmöglichkeiten oder allenfalls eine Priorisierung der Aufnahme geprüft werden.

 

Begabungsförderung
Die Begabungsförderung (BF) wird an der Schule im Rahmen von IF (Integrierte Förderung) angeboten.

 

Beurteilung / Noten
Die Basisstufenschülerinnen und -schüler werden nach dem Beurteilungssystem GBF (Ganzheitlich Beurteilen und Fördern) beurteilt. Ab der 3. Klasse erhalten die Lernenden Noten und eine erweiterte Beurteilung (Sach-, Selbst- und Sozialkompetenz).

 

Bibliothek
Für die Lernenden der Schule Knutwil - St. Erhard gibt es in den zwei Schulhäusern je eine Bibliothek. Diese steht wöchentlich den Lernenden zur Verfügung. Während den Schulferien ist die Bibliothek geschlossen.
Die Regionalbibliothek Sursee ist eine allgemeine öffentliche Bibliothek für Erwachsene, Jugendliche und Kinder aus Sursee und der Region.

 

Bildungskommission
Die Bildungskommission prägt in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung das eigenständige Profil der Schule. Sie trifft die grundsätzlichen Entscheide und übernimmt die mittel- bis langfristige Planung der Schule. Das für das Ressort Bildung verantwortliche Mitglied des Gemeinderats ist von Amtes wegen Mitglied der Bildungskommission. Die Bildungskommission ist oberstes Führungsorgan der Schule.

 

Deutsch als Zweitsprache (DaZ)
In Intensiv- oder Stützkursen werden fremdsprachige Kinder an der Schule im Erlernen der deutschen Sprache unterstützt.

 

Elternabende
Elternabende finden grundsätzlich zu Beginn des Schuljahres statt. Weitere Elternabende oder -anlässe sind möglich.

 

Elternforum
Das Ziel vom Elternforum ist den Kontakt zwischen Eltern, Schule und Bildungskommission zu vertiefen. Es fördert eine partnerschaftliche Zusammenarbeit von Schule und Eltern. Das Elternforum sammelt und koordiniert die Anliegen der Eltern. Nimmt Bedürfnisse und Anliegen der Schule entgegen, gibt Inputs an die Schule weiter und hilft nach Möglichkeit bei der Umsetzung mit.

 

Elterngespräche
Pro Schuljahr findet mindestens ein Elterngespräch statt. In der Basistufe finden diese im Rahmen von "Ganzheitlich Beurteilen und Fördern" statt. Bei den Elterngesprächen sind die Lernenden grundsätzlich anwesend. Es werden die drei Beurteilungsbereiche Sach-, Sozial- und Selbstkompetenz angesprochen. Im Eintrittsjahr findet zusätzlich ein kurzes Kontaktgespräche statt.

 

Erster Schultag
Am ersten Schultag beginnt das neue Schuljahr mit einem gemeinsamen Gottesdienst in der Pfarrkirche Knutwil.

 

Ferienplan
Der Ferienplan richtet sich nach den kantonalen Vorgaben.

 

Förderangebote
Spezielle Förderangebote werden an der Schule im Rahmen von IF (integrierte Förderung) angeboten.

 

Fundgegenstände
In den Schulhäusern befindet sich eine Kiste mit Fundgegenständen. Die Fundgegenstände können beim Hauswart abgeholt werden.

 

Ganzheitlich Beurteilen und Fördern (GBF)
An der Basisstufe wird gemäss kantonalen Richtlinien mit dem System GBF beurteilt. Es werden die drei Beurteilungsbereiche Sach-, Sozial- und Selbstkompetenz angesprochen.

 

Gesetz über die Volksschulbildung
Im Gesetz über die Volksschulbildung vom 22. März 1999 werden die Basisstufe, die Primarschule, die Sonderschulung, die Förderangebote und die schulischen Dienste geregelt.

 

Hausaufgabenbetreuung
Eine Hausaufgabenbetreuung wird in den Tagesstrukturen der Schule angeboten.

 

Informationsheft
Mit dem Informationsheft werden die Eltern informiert über die vielfältigen Themen rund um die Schule Knutwil - St.Erhard. Alle wichtigen Telefonnummern, alle Feriendaten, Gottesdienste, Kontaktpersonen und organisatorische Angaben sind in diesem Heft enthalten. Das Informationsheft erscheint einmal jährlich zum Schuljahresbeginn.

 

Jokertage
Jokertage ermöglichen den Lernenden, dem Unterricht ohne Vorliegen von Dispensationsgründen fernzubleiben. Die Jokertage erlauben den Erziehungsberechtigten, allfällige voraussehbare Absenzen unbürokratisch zu organisieren. Nicht möglich sind kurzfristige, evtl. sogar wetterabhängige Urlaubstage. Die Jokertage müssen mindestens 5 Tage im Voraus schriftlich mit Formular an Klassenlehrperson eingereicht werden. 

 

Klasseneinteilung
Zuständig für die Klasseneinteilung ist die Schulleitung. Die Erziehungsberechtigten und die Schüler/innen werden jeweils im Juni über die neuen Klassenlehrpersonen informiert. 

 

Konflikte
Bei Schwierigkeiten oder Konflikten ist immer die Klassen- oder die betreffende Fachlehrperson als Erstes anzusprechen. Bringt dieser Schritt keine Lösung, kann die Schulleitung beigezogen werden.

 

Leitbild
Das Leitbild der Schule Knutwil/St. Erhar definiert ihre Grundsätze.

 

Mittagstisch
In der Tagesstruktur "Lollipop" werden Kinder, welche die Basis-und Primarstufe in Knutwil/St. Erhard besuchen, aufgenommen. Bei Bedarf kann auch über eine Aufnahme von Oberstufenschülern die in der Gemeinde Knutwil - St. Erhard wohnhaft sind, am Mittagstisch beraten werden. Nach Schulschluss treffen sich die Kinder und verschieben zu Fuss, mit dem Velo oder Schulbus zum "Lollipop", der sich in den Räumlichkeiten des Gemeindehauses Knutwil befindet. Dort wird die Mittagszeit (11.30 bis 13.30 Uhr) durch eine Betreuungsperson begleitet.

 

Mobiltelefone / Handy
Mobiltelefone und andere elektronische Geräte der Schülerinnen und Schüler sind im Schulhaus ausgeschaltet.

  

Organisation
In den zwei Schulhäusern koordinieren die Schulhausleitungen den operativen Bereich. Die Schulleitung führt die Gesamtschule und den operativen Bereich. Die Bildungskommission ist zuständig für die strategische Führung.

 

Pausenaufsicht
Die Pausenaufsicht bei den einzelnen Schulhäusern wird durch Lehrpersonen wahrgenommen. Fehlverhalten/Zwischenfällen werden der Klassenlehrperson gemeldet.

 

Platzangebot Tagestrukturen
Für die Betreuung bzw. den Mittagstisch bietet der Gemeindehaussaal Platz für 20 Kinder. Sobald mehr Anmeldungen eingehen, wird eine Priorisierung oder eine andere Betreuungsmöglichkeit gesucht.

 

Praxisschule der PH Luzern
Die Schulhäuser der Schule Knutwil / St. Erhard sind berechtigt, sich in allen internen und externen Publikationen als Praxisschule der PH Luzern zu bezeichnen und sind ein offizieller Partner der pädagogischen Hochschule Luzern.

 

Qualitätsmanagement
Verantwortlich für die Schulqualität vor Ort sind Schulleitung und Bildungskommission. Das Konzept "Qualitätsmanagement" finden Sie hier.

  

Rauchverbot

In den Schulhäusern und auf den Pausenplätzen gilt ein Rauchverbot.

 

Skilager
Das Skilager für die Primarschüler der 3. - 6. Klasse wird von Privatpersonen organisiert. Weitere Infos finden Sie unter dem folgenden Link: www.skilager-knutwil.jimdo.com

 

Tagesstrukturen
An der Schule Knutwil - St. Erhard werden schul-und familienergänzende Betreuungsmöglichkeiten angeboten. In der Tagesstruktur "Lollipop" werden Kinder, welche die Basis- und Primarstufe in Knutwil - St. Erhard besuchen, aufgenommen. Zur Zeit werden die Elemente Mittagstisch (11.30 - 13.30 Uhr), Nachmittagsbetreuung I (13.30 - 15.05 Uhr) und Nachmittagsbetreuung II (15.05 - 18 Uhr) angeboten.

 

Unentschuldigte Schulversäumnisse und Absenzen
Als unentschuldigtes Schulversäumnis oder unentschuldigte Schulabsenz gilt jedes Fernbleiben vom obligatorischen und fakultativen Schulunterricht, welches vorgängig nicht bewilligt oder für welches keine Dispens ausgestellt wurde oder rückwirkend nicht als entschuldbar gilt. Die Erziehungsberechtigten sind für den regelmässigen Schulbesuch sowie die Erfüllung der Schulpflicht ihres Kindes und der damit verbunden Pflichten verantwortlich. Es gilt das Reglement für unentschuldtige Schulversäumnisse oder -absenzen.