«Jo jetzt gots los, mer gönd in Wald, öb d’Sonne schiint oder Räge fallt, öbs haglet oder Stärne schneit. Das esch eus glich. Mer send bereit! Send gspannt, was alls z’entdecke get, judihui s’esch Waldtagziit! Judihui s’esch Waldtagziit!...»


Die Basisstufenklassen verbringen regelmässig ganze Vormittage im Wald. An diesen Waldmorgen laufen, rennen, hüpfen, kriechen, klettern die Kinder. Sie sind in Bewegung. Im Wald lauschen, beobachten, fühlen, riechen und schmecken die Kinder.

Sie erleben den Wald mit allen Sinnen. Die Kinder bauen Hütten, kreieren Zwergenhäuschen, legen aus Naturmaterialien Mandalas, experimentieren, machen Rollenspiele. Sie leben ihre Kreativität aus. Die Kinder plaudern miteinander, spielen zusammen, hecken gemeinsam Pläne aus, unterstützen sich gegenseitig, messen ihre Kräfte, lachen.

Sie erleben ein Wir-Gefühl. Die Kinder eignen sich an den Waldvormittagen Wissen über Tiere und Pflanzen des Waldes an. Sie setzen sich mit ihrer Umwelt auseinander. Die Kinder erfreuen sich an den über dem Feuer zubereiteten Waldznünis, wie bsp. den Popcorns, den Cervelats, den Kartoffeln, den Brennesselchips sowie ihren selbst mitgebrachten Leckereien. Sie geniessen.